Freitag, 11. Mai 2018

Ein Lob der Mütterlichkeit

image

Ein Lob der Mütterlichkeit
Bei Muttertag oder Vatertag wird ein sehr traditionelles Rollenbild gefeiert. Dem Blogger-Ehepaar Elisabeth und Johannes Hackl wurde in einer Predigt eine ganz andere Sichtweise präsentiert - davon möchten sie erzählen.

mehr


Weil Muttersein nicht immer ein Märchen ist

image

Weil Muttersein nicht immer ein Märchen ist

Hilfe für Mütter in turbulenten Zeiten. Schwangere Frauen und ihre Kinder finden bei der St. Elisabethstiftung Hilfe.

mehr


Samstag, 28. April 2018

Marienmonat Mai

Thema der Woche
image

Marienmonat Mai

Der Mai gilt als "Marienmonat" des Kirchenjahres. Zahlreiche Pfarren feiern dies mit Maiandachten.



Freitag, 30. März 2018

Lautstark durch die stillen Tage: Ratschen


In vielen ländlichen Regionen sind in den nächsten Tagen wieder Kinder und Jugendliche mit Ratschen unterwegs. Durch diesen vermutlich aus dem Mittelalter stammenden Brauch werden die Glocken und Orgeln ersetzt. Eigentlich sollte das Ende der Karwoche die ruhigste Zeit im Kirchenjahr sein. Für gewöhnlich kehrt von Gründonnerstag bis Karsamstag in den Kirchen Ruhe ein. Die Glocken stehen still, die Orgeln schweigen...






Donnerstag, 1. Februar 2018

Dr. Arnold Mettnitzer - Psychotherapeut und Theologe

Mi. 21. Feb. 18.30 Uhr, Pfarrhof„Der verwundete Mensch“ - Wer kann ihn heilen?
Die beiden ungleichen Schwestern:
Psychotherapie? – Seelsorge?

Freitag, 15. Dezember 2017

Das Vaterunser

Das Vaterunser

In allen Medien wurde darüber berichtet: Papst Franziskus will den Text des Vaterunser ändern! Genauer gesagt, er will die Übersetzung verbessern. Es geht im Grunde nur um ein Wort: „Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen“. Führt Gott selber die Menschen in Versuchung? Papst Franziskus sagt, dass er sich Gott, den liebenden Vater, nicht so vorstellt. Es gibt im Leben leider viele Versuchungen, und kein Mensch entkommt der Gefahr, einer Versuchung nachzugeben. Aber dass Gott selber uns in Versuchung führen soll, daran stößt sich nicht nur der Papst. Ich persönlich bete diese Bitte etwa in diesem Sinn:

Guter Gott, du weißt, dass ich schwach bin. Du kennst mich besser, als ich mich selber kenne. Hilf mir, dass ich nicht in Situationen komme, in denen die Versuchung stärker ist als mein Wille. Lass mich nicht in Versuchung geraten. Und hilf mir, dass ich mich nicht selber leichtfertig in Versuchung bringe.

Papst Franziskus hat eine Diskussion ausgelöst, die etwas Gutes hat: Über das Vaterunser nachzudenken. Es ist das Gebet, das Jesus selber uns gelehrt hat. Es tut gut, es einfach oft zu beten!

Papst dankt Österreichern für Friedenslicht aus Bethlehem

Papst dankt Österreichern für Friedenslicht aus Bethlehem